Es wird.

4. Oktober 2010

Das lose Mundstück zerfetzt die Trübsal wimmernde Tüte – randvoll gestopft mit Wehmut. Weiter machen, lautet die Devise. Wir sprechen in Klischees und atmen die Naivität in ausgiebigen Schlucken ein.

Der Tanz mit der Zeit beginnt. Getrieben durch die Wellen des stetig schlagendes Apparates namens Herz – oder nennen wir es doch einfach beim Namen: Liebe. Wie sie anzieht, auszieht und die jede noch so mikroskopisch winzige Belehrung des Körpers im Hirn einbrennt – geschrieben in Großbuchstaben – um davon zu zehren.

Wir machen es möglich. Weil du, weil ich, weil wir – Helden. Kein Platz für ein hoffentlich oder vielleicht – hoffentlich.