Es wird.

4. Oktober 2010

Das lose Mundstück zerfetzt die Trübsal wimmernde Tüte – randvoll gestopft mit Wehmut. Weiter machen, lautet die Devise. Wir sprechen in Klischees und atmen die Naivität in ausgiebigen Schlucken ein.

Der Tanz mit der Zeit beginnt. Getrieben durch die Wellen des stetig schlagendes Apparates namens Herz – oder nennen wir es doch einfach beim Namen: Liebe. Wie sie anzieht, auszieht und die jede noch so mikroskopisch winzige Belehrung des Körpers im Hirn einbrennt – geschrieben in Großbuchstaben – um davon zu zehren.

Wir machen es möglich. Weil du, weil ich, weil wir – Helden. Kein Platz für ein hoffentlich oder vielleicht – hoffentlich.

Advertisements

I will grow fast

9. September 2010

Euphorische Überstürzungen in oberflächliche Annehmlichkeiten für die kurze Zeit des Verweilens. Die Unbekümmertheit und Leichtigkeit des aufeinander Zugehens, lässt mich fragen: Bin ich zu ernst?

Wo du fünf Minuten brauchst, benötigt es bei mir fünf Tage. In leisen Schritten horchend und fühlend herantasten. Abwägen. Abschätzen. Einschätzen. Preisgeben. Das vorsichtige Spiel zweier roher Eier von Menschen.

Die Bequemlichkeit banaler Freundschaften und belangloser Bekanntschaften lässt dich abstumpfen.  Alle sind wichtig – alles ist unwichtig. Letztlich bist du allein.

Es erscheint dir als spröde Langeweile. Vernunftsentscheidung. Leidenschaftslosigkeit. Herzen brauchen aber Essen. Kraftstoff aus dir und mir – Herzbenzin. Für Echtes und Wahres. Für vermissende Stunden und fehlende Momente. Freundschaft wächst langsam, bedacht.

Hundreds – Song for a sailor

Leaving Home

30. August 2010

Es geht weiter. Über die nächste Pfütze, gefüllt mit unwillkürlich fließenden Kullertränen, muss gesprungen werden. In ein Leben fernab der Stadt, die so ein heimatliches Gefühl in mir weckte. Hinein in ein Leben mit neuen Aufgaben, neuen Menschen, neuen Eindrücken.

Vergessen werde ich nie, zurückkehren werde ich immer. Im Herzen das Paradies, du in meinem Herzen. Nur zwei gewichtige Gründe.

Die neue. Die Unbekannte. Ich bin gespannt, was sie bringen wird. Wird es schwer werden, ihr eine Chance zu geben?

Es geht weiter. Das ist gut. Ein Schritt voran. Kein Stehenbleiben mehr. Bewegung – in einem Tempo, dass man halten kann. Im Erwachsenenleben. Veränderungen gehören wohl dazu.